Ein paar Tipps für die Auswahl eines Motorradhelms

Der Motorradhelm ist ein unverzichtbarer Komfort, um sicher auf der Straße zu fahren, ob für Amateur- oder Profifahrer. Beachten Sie, dass das Tragen und die Zulassung des Helms eine gesetzliche Pflicht ist. In Europa sind diese in der Straßenverkehrsordnung und der technischen und fachlichen Norm ECE 22.05 geregelt.

Besseres Verständnis der verschiedenen besten Motorradhelm-Modelle

Unter bmw.europe-moto.com/de/ Sie können allgemeinen 4 Modelle von Motorradhelmen finden, die stark nachgefragt werden und den Homologations- und Herstellungsstandards entsprechen.

Das Modell Cross ist zunächst einmal für den Einsatz auf der Straße geeignet. Er hat kein Visier, bietet aber Schutz für das Gesicht und erfordert das Tragen einer Brille. Das nächste Modell ist das Integralmodell, das einen kompletten Schutz für Kiefer, Kinn, Kopf und Gesicht bietet. Dieser ist sehr empfehlenswert für Sport- oder Rennradfahrer, da er sich an lange Fahrten und maximale Geschwindigkeit anpassen kann.

Dann bietet das Modell Jet einen Komfort, der eher für die Stadt oder die Sommersaison geeignet ist und weniger leistungsstarken Motorrädern, Rollern, Customs, Roadstern oder Trails entspricht. Technisch ist er leichter, offener, weniger abdeckend, ohne Kinn- und Gesichtsschutz. Sie können Halb-Jet- oder Touring-Jet- oder Micro-Jet-Modelle finden… Auch das modulare Modell ist eine Mischung zwischen dem Jet und dem Integral, um sich in jeder Jahreszeit, in der Stadt oder auf der Straße gut anzupassen. Dieser bietet eine breitere Sicht und einen festen Kinnriemen. Andererseits bietet das modulare oder transformierbare Modell die Möglichkeit, den Kinnbügel zu erhöhen oder mit oder ohne Kinnbügel zu fahren…

Seine wesentlichen Komponenten

Technisch gesehen muss ein Motorradhelm die minimalen Sicherheitsmerkmale wie Schnalle, Zusammensetzung, Sicht aufweisen. Praktischerweise muss sie eine Entlüftung zur Luftzirkulation, eine äußere und innere Kappe als Komfortschutz, einen Schirm zum Schutz von Gesicht und Augen sowie eine Schirmdichtung zur Gewährleistung der Luft- und Wasserdichtheit enthalten.

Ein paar Tipps für die Auswahl eines Motorradhelms

In erster Linie müssen Fahrkomfort und Sicherheit gegeben sein, um sich den unterschiedlichen Wetterbedingungen gut anpassen zu können. Dies lädt dazu ein, den Latz, die integrierte Nasenabdeckung, den Zustand (neu oder gebraucht), die Wartungsfreundlichkeit, die Dichtung, das integrierte Mikrofon oder Headset-Kit, die Marke, den Stil, das Belüftungssystem, die Größe, das Visier zu überprüfen… Dann muss die Wasserdichtigkeit durch die Bildschirmdichtung verstärkt werden. Dann haben Sie die Wahl zwischen Modellen aus Carbon oder Faser oder Multifaser oder Polycarbonat oder Thermoplast nach ECE 22.05. Sie unterscheiden sich in der Morphologie, im Gewicht (zwischen 1000 und 1600 Gramm), im Preis und im Zielfach. Deshalb muss jedes Modell eine eigene Zulassung haben, die in der Beschriftung leicht erkennbar ist. Wie z.B. J für das Jet-Modell, P für das Integral-Modell, NP für das modulare Modell… Analysieren Sie außerdem die Möglichkeit, online oder physisch zu investieren, die Nachkaufgarantie, die Lieferung nach Hause, die kostenlose Rückgabe im Falle einer Meinungsänderung…

Schuhe, Turnschuhe, Halbstiefel, Stiefel: Womit soll man Motorrad fahren?
Vor- und Nachteile von textilen Motorradhosen